aktuelle Nachrichten

bpa: Pflegedienste als mittelständische Unternehmen müssen Gewinne machen dürfen

Die Vizepräsidentin des bpa, Susanne Pletwoski, fordert marktwirtschaftliches Umdenken. Nur mit erzielten Gewinnen könnten Pflegedienste in Innovationen und Personal investieren.

Dumpingvorwurf gegen mehrere Krankenkassen

Mehrere Krankenkassen stehen im Verdacht, bei der Versorgung ihrer Versicherten mit Heil- und Hilfsmitteln zu sehr auf den Preis und zu wenig auf die Qualität zu schauen. Nach Informationen der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" ermittelt die Aufsicht gegen mehrere große Ersatzkassen.

Studie: Wiederholte Impfungen können schwere Krankheitsverläufe verhindern

Wiederholte Grippeimpfungen können ältere Menschen vor schweren Krankheitsverläufen und Einweisungen ins Krankenhaus schützen. Das zumindest legt eine spanische Studie nahe, die im "Canadian Medical Association Journal" veröffentlicht wurde.

Investitionsbereitschaft nimmt deutlich zu

Die Zeichen stehen deutlich auf Wachstum. Rund 75 Prozent der Heimleiter und Geschäftsführer von Altenpflegeeinrichtungen, die für das Investitionsbarometer ALTENPFLEGE 2018 befragt wurden, gehen von gleichbleibend bis positiven Geschäftserwartungen für 2018 aus.

LfK Nordrhein-Westfalen: Pflegereform hat nachhaltige Umsatzsteigerungen bewirkt

Zwei neue Leistungskomplexe in Nordrhein-Westfalen und die Aufwertung für körperbezogene Pflegemaßnahmen um 3,8 Prozent hätten  Umsatzsteigerungen nach sich gezogen, so Christoph Treiß, Geschäftsführer des Landesverbands Freie ambulante Krankenpflege (LfK) in Nordrhein-Westfalen.

Demenzkino weckt Erinnerungen

In einem Miniatur-Lichtspielhaus können die Bewohner des Seniorenheims Waldburg in Buxtehude im Landkreis Stade ihre Filmstars von Früher wieder stilecht auf der Leinwand erleben. Die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift Aktivieren stellt die Idee vor.

wig-Chef Claudius Hasenau: Verlierer des PSG III sind die Schwächsten der Gesellschaft

Der Vorsitzende von Wohnen in Gemeinschaft (wig) in Nordrhein-Westfalen sieht dringenden Anpassungsbedarf bei Personen mit Hilfebedarf im Pflegegrad 0 wie etwa psychisch Kranke mit leichtem Hilfebedarf. Hier sieht Hasenau die Behörden in der Pflicht.

Landespflegekammer Rheinland-Pfalz fordert milliardenschwere Finanzspritze für die Pflege

Die Landespflegekammer in Rheinland-Pfalz fordert bis zu 100 000 zusätzliche Pflegestellen in Kliniken, Pflegediensten und Heimen. Zudem habe es keine nennenswerten Gehaltssteigerungen gegeben, so Pflegekammer-Präsident Markus Mai.