News

Das Kompetenzzentrum soll Konzepte für die Aus-, Fort- und Weiterbildung entwerfen, Workshops organisieren und Transformationsprozesse analysieren und begleiten.

Screenshot: www.pflegedigital-bw.de

Das Kompetenzzentrum soll Konzepte für die Aus-, Fort- und Weiterbildung entwerfen, Workshops organisieren und Transformationsprozesse analysieren und begleiten.

Screenshot: www.pflegedigital-bw.de

29. September 2020
Beratung

Baden-Württemberg gründet Kompetenzzentrum für Pflege und Digitalisierung

Damit digitale Innovationen möglichst schnell dort ankommen, wo sie gebraucht werden, hat das Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg in Tübingen eine landesweite Anlauf-, Beratungs- und Vernetzungsstelle eingerichtet.

Das sogenannte "Landeskompetenzzentrum für Pflege und Digitalisierung" (PflegeDigital@BW) gilt als ein wichtiger Baustein im millionenschweren Investitionsprogramm der Landesregierung für die Digitalisierung im Gesundheitswesen.
"Die Digitalisierung in der Pflege verspricht eine dauerhafte Entlastung Pflegender und bietet gleichzeitig neue Möglichkeiten der gesellschaftlichen Teilhabe für Menschen mit Pflegbedarf. Mit dem Landeskompetenzzentrum Pflege & Digitalisierung fördert das Land gezielt den Transfer technischer und sozialer Entwicklungen für die Praxis und bringt die digitale Technik direkt dorthin, wo sie von Menschen mit Pflegebedarf gebraucht wird", sagte Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha.

Die Aufgaben des Teams von PflegeDigital@BW bestünden zum einen darin, die verschiedenen Akteure in der Pflege zu vernetzen. Zum anderen gehe es darum, die Öffentlichkeit für den praktischen Nutzen digitaler Unterstützungsmöglichkeiten in der Pflege zu sensibilisieren.