News

Die Regelungen für den Entlastungbetrag wurden bis Ende des Jahres verlängert.

Foto: AdobeStock/Gerhard Seybert

Die Regelungen für den Entlastungbetrag wurden bis Ende des Jahres verlängert.

Foto: AdobeStock/Gerhard Seybert

08. Oktober 2020
Corona-Pandemie

Bundestag verlängert Regelungen zum Entlastungsbetrag

Auch die Corona-bedingte Regelungen zum Entlastungsbetrag (45b SGB XI) sind vom Bundestag verlängert worden. Darauf weist die Redaktion der Zeitschrift Häusliche Pflege hin.

In der Facebookgruppe "Häusliche Pflege - Pflegedienste besser managen" hatten zuvor zahlreiche Pflegedienstleitungen und Geschäftsführer ambulanter Dienste von anderlautenden Aussagen von Pflegekassenmitarbeitern berichtet. Die Redaktion stellt klar: Am 18. September 2020 wurde das "Krankenhauszukunftsgesetz" (KHZG) beschlossen. Darin werden wesentliche infolge der COVID-19-Pandemie geschaffene und bisher befristete Regelungen zur finanziellen Entlastung und Unterstützung von Pflegeeinrichtungen, Pflegebedürftigen und pflegenden Angehörigen folgendermaßen verlängert:
Pflegebedürftige des Pflegegrades 1 können bis zum 31.12.2020 den Entlastungsbetrag nach § 45b SGB XI in Höhe von 125 Euro monatlich auch für Hilfen außerhalb der geltenden Regelung einsetzen, um Corona-bedingte Versorgungsengpässe auszugleichen.
Nicht genutzte Beträge für Entlastungsleistungen aus 2019 können dank einer Fristverlängerungen noch bis zum 31.12.2020 genutzt werden. Dies gilt für Pflegebedürftige aller Pflegegrade.