News

Wie haben sich die Parteien in Sachen Pflege aufgestellt? Der DBfK hat die Wahlprogramme der aktuell im Bundestag vertretenen Parteien verglichen und Wahlprüfsteine online veröffentlicht.

<paragraph align="right">Foto: fotolia/Wolfgang Heidasch</paragraph>

Wie haben sich die Parteien in Sachen Pflege aufgestellt? Der DBfK hat die Wahlprogramme der aktuell im Bundestag vertretenen Parteien verglichen und Wahlprüfsteine online veröffentlicht.

Foto: fotolia/Wolfgang Heidasch

08. September 2017
Entscheidungshilfe zur Bundestagswahl

DBfK prüft Parteiprogramme auf Pflegetauglichkeit

Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) hat zur Bundestagswahl am 24. September auf seiner Website eine Übersicht der Wahlprogramme zu Pflegethemen zusammengestellt. Verglichen werden die Aussagen der vier aktuell im Bundestag vertretenen Parteien CDU/CSU, SPD, Bündnis 90/Die Grünen und Die Linke.

Unter anderem zu den Punkten "Attraktivität der Pflegeberufe", "Patientenrechte", "Herausforderung am Lebensende", "Fachkräftemangel", "Personalbemessung", "Vereinbarkeit von Pflege und Beruf" oder "Pflege 4.0" lassen sich mit einem Klick die Aussagen aus den Wahlprogrammen übersichtlich nachlesen.

Orientierung bieten zudem die Wahlprüfsteine für die Parteien, zu denen auch die Pflegekammer Rheinland-Pfalz in dieser Woche fünf Parteien befragt hat – unter anderem auch die FDP. Was diese planen, um die Situtation der professionell Pflegenden in Deutschland nach der Wahl spürbar zu verbessern, wollte der DBfK wissen. Die Antworten sind in fünf Wahlprüfsteinen zusammengefasst und online einzusehen - etwa zu den Fragen: Was würden Sie beziehungsweise Ihre Partei bei einer Regierungsbeteiligung nach der Wahl tun, um den Pflegeberuf wirksamer und autonomer weiterzuentwickeln, um die Ausbildung zu verbessern, attraktiver zu machen und den erforderlichen Berufsnachwuchs zu sichern oder um die Mitbestimmung des Pflegeberufes konkret zu stärken?