News

Gerda Hassfeldt, Präsidentin des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), übernimmt turnusmäßig das Amt der Präsidentin der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (BAGFW). Foto: Michael Handelmann

Gerda Hassfeldt, Präsidentin des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), übernimmt turnusmäßig das Amt der Präsidentin der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (BAGFW). Foto: Michael Handelmann

11. Januar 2019
Berlin

Dachverband der Wohlfahrtspflege hat neue Präsidentin

Gerda Hasselfeldt, Präsidentin des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), hat zum Jahreswechsel turnusgemäß das Amt der Präsidentin der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (BAGFW) übernommen.

Die 68-Jährige hat Prälat Peter Neher abgelöst, der als Präsident des Deutschen Caritasverbandes diese Funktion zwei Jahre innehatte, wie der Dachverband am Donnerstag in Berlin mitteilte.

"Es liegen beträchtliche Herausforderungen vor uns. Dazu gehören beispielsweise die Weiterentwicklung der Pflege, die Digitalisierung der Sozialwirtschaft und die Aufwertung des Ehrenamtes", sagte Hasselfeldt zum Auftakt ihrer Amtszeit. Die langjährige CSU-Bundestagsabgeordnete ist die erste Frau an der Spitze des DRK. Gewählt wurde sie einstimmig im Dezember 2017. 20 Jahre lang saß die Diplom-Volkswirtin im Parlament, war von 2005 bis 2111 Vizepräsidentin des Bundestages.

Im Präsidium der BAGFW arbeiten zudem zwei Vizepräsidenten: Ulrich Lilie, Präsident der Diakonie Deutschland, der 2021 die Präsidentschaft übernimmt, sowie Caritas-Chef Neher. 

In der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege arbeiten die Spitzenverbände der Wohlfahrtspflege zusammen. Ihr gemeinsames Ziel ist nach eigenen Angaben die Sicherung und Weiterentwicklung des Sozialstaates durch gemeinschaftliche Initiativen und sozialpolitische Aktivitäten. (epd)