News

NRW Sozialminister Karl-Josef Laumann will die Pflege als Beruf attraktiver machen. Foto: Archiv

NRW Sozialminister Karl-Josef Laumann will die Pflege als Beruf attraktiver machen. Foto: Archiv

07. September 2017
Nordrhein-Westfalen

Eigene Interessenvertretung für die Pflege geplant

Die nordrhein-westfälische Landesregierung will einem Bericht zufolge die Rolle von Pflegekräften im Gesundheitswesen stärken. Wo über Pflege entschieden werde, sitze "oftmals keiner von der Pflege mit am Tisch", sagte
NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) dem "Kölner Stadt-Anzeiger".

 Pflegerichtlinien würden demnach vor allem von Vertretern der Ärzte, Krankenkassen und Kliniken gemacht. "Das Berufsbild muss als eine eigene Profession im Gesundheitswesen aufgewertet werden, auch damit der Beruf für mehr Abiturienten attraktiv wird", sagte Laumann der Zeitung. Er kündigte dem Bericht zufolge eine eigene Interessenvertretung der Pflegenden in NRW an.