News

Es mangelt in der Pflege an Atemschutzmasken. Deshalb fordert die Caritas jetzt bundesweit dazu auf, Masken selbst zu nähen.

Foto: Adobe Stock/ravipat

Es mangelt in der Pflege an Atemschutzmasken. Deshalb fordert die Caritas jetzt bundesweit dazu auf, Masken selbst zu nähen.

Foto: Adobe Stock/ravipat

26. März 2020
SARS-CoV-2

Fehlende Atemschutzmasken: Caritas ruft zu Näh-Aktion auf

Das Label EiNZIGWARE, ein Upcycling-Projekt der Caritas, hat jetzt bundesweit dazu aufgerufen, Atemschutzmasken für die Pflege zu nähen. Im Projekt, das hauptsächlich Langzeitarbeitslose beschäftigt, werden aus gebrauchten Materialien neue Dinge hergestellt. Jetzt soll dem Mangel an Atemschutzmasken entgegengewirkt werden.

Aktuell seien bereits Verteilaktionen in den Bundesländern angelaufen, um möglichst zeitnah wieder Schutzmasken zur Verfügung zu stellen, so die Caritas in einer Pressemitteilung. Aber bis dahin könne man sich regional selbst helfen. "Besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen", unterstützt Caritas-Präsident Peter Neher jede Initiative zum Schutz und zur Unterstützung der Menschen. Statt Rucksäcken, Taschen oder Federmäppchen nähen die Mitarbeitenden des Labels nun Atemschutzmasken.