News

Um gut für die Zukunft aufgestellt zu sein, können Tagespflegen sich zum Beispiel als Bestandteil eines Quartierszentrums weiterentwickeln.

Foto: AdobeStock/dragonstock

Um gut für die Zukunft aufgestellt zu sein, können Tagespflegen sich zum Beispiel als Bestandteil eines Quartierszentrums weiterentwickeln.

Foto: AdobeStock/dragonstock

29. Juli 2020
Management

Fit für die Zukunft

Die wichtigste Lehre aus der Corona-Krise sollte sein, zukünftig auf möglichst vielen Standbeinen zu stehen. Der Aufbau eines Quartierszentrums stellt eine Möglichkeit dar. Unabhängig davon, ist jetzt die Zeit, Ihr Tagespflegekonzept zu überdenken und anzupassen.

Ambulante Quartierszentren sind eine Alternative zur vollstationären Versorgung. Zielgruppe sind hilfe- und auch pflegebedürftige Menschen, die bis zu ihrem Lebensende optimal in ihrer eigenen Häuslichkeit versorgt werden möchten. Als konsequente Weiterentwicklung trägt die Tagespflege als Bestandteil eines solchen Zentrums wesentlich zur Versorgung bei.

"Unter Ausnutzung eines optimalen Raumangebotes und der Inanspruchnahme aller möglichen Leistungen des Pflegestärkungsgesetzes, ist es möglich kleine Versorgungszentren in den städtischen und ländlichen Regionen wirtschaftlich zu führen", sagt Udo Winter, Unternehmensberater für die Tagespflege in der Juli-Ausgabe der Fachzeitschrift TP. Ausgehend von seniorengerechten Wohnungen werden je nach Bedarf, Region und gesetzlicher Möglichkeiten, zusätzliche Module integriert. Die Verknüpfung der einzelnen Angebote setzt voraus, dass ein optimales Quartiersmanagement vorhanden ist. Je nach Größe des Quartierszentrums kann die Verantwortung eines Belegungsmanagements gegebenenfalls durch einen Quartiersmanager oder die Tagespflegeleitung sichergestellt werden.

Unabhängig davon, so Winter, sei es jetzt wichtig die Konzepte der Tagespflegeeinrichtungen zu überdenken und unter anderem den neuen Maßstäben und Grundsätzen der Qualitätssicherung (MuG) nach § 113 SGB XI anzupassen und entsprechende Notfallpläne im Bereich der Hygiene, des Fahrdienstes usw. für denkbare Krisensituationen wie Covid-19, aber auch anderen Eventualitäten anzupassen bzw. zu erstellen. In diesen Zusammenhang bietet es sich auch an, die Strukturen und Inhalte einer Tagespflege zu überdenken.  

Den ganzen Beitrag "Fit für die Zukunft" lesen Sie in der Juli-Ausgabe der Fachzeitschrift TP.