News

"Digitale Vordenker" können sich jetzt in Mecklenburg-Vorpommern für den Gesundheitspreis MV 2020 bewerben.

Foto: Adobe Stock/phonlamaiphoto

"Digitale Vordenker" können sich jetzt in Mecklenburg-Vorpommern für den Gesundheitspreis MV 2020 bewerben.

Foto: Adobe Stock/phonlamaiphoto

08. Oktober 2019
Mecklenburg-Vorpommern

Landes-Gesundheitspreis ausgelobt

Die AOK Nordost und die Ärztekammer Mecklenburg-Vorpommern suchen "digitale Vordenker" im Gesundheitswesen des Nordostens. Für den gemeinsam ausgelobten Gesundheitspreis MV 2020 stehen insgesamt 30 000 Euro bereit. Das Geld solle in innovative Projekte zur medizinischen Versorgung fließen, heißt es in einer Mitteilung. 

Die Digitalisierung biete Chancen, "die grundlegende medizinische Versorgung sicherzustellen und weiter zu verbessern", sagte Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU). Er ist Schirmherr des Wettbewerbs und verwies auf Telemedizin, fachübergreifende und digitale Arztnetze oder den Einsatz digitaler Patientenakten. Dies seien Ansätze, um vor allem auch in ländlichen Regionen eine flächendeckende und qualitativ hochwertige medizinische Betreuung zu gewährleisten.

Für den Gesundheitspreis können sich nach Angaben von Glawe ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen, Krankenhäuser, Arztpraxen sowie Universitäten und Start-up-Unternehmen bewerben. Bewerbungsschluss sei Ende Dezember 2019. Die Entscheidung über die Preisträger treffe eine unabhängige Jury.

(dpa)