Created with Sketch.

12. Jan 2021 | News

Hamburg fördert vielfältige Wohn- und Versorgungsformen

Mit bis zu 1,3 Millionen Euro fördert die Stadt Hamburg in den nächsten beiden Jahren kleinräumige, quartiersorientierte Wohn- und Versorgungsformen für pflege- und assistenzbedürftige Menschen. Vorrangiges Ziel ist die Schaffung von geeignetem Wohnraum für gegenseitige Unterstützung, bürgerschaftliches Engagement und Selbsthilfe, damit man auch im Alter gut in Hamburg wohnen kann.
Sozialsenatorin der Stadt Hamburg
Sozialsenatorin Dr. Melanie Leonhard: „Zur Lebensqualität gehört auch, im Alter selbstbestimmt entscheiden zu können, wo und wie man leben möchte."
Foto: SK/Daniel Reinhardt

"Viele ältere Hamburgerinnen und Hamburger haben den Wunsch, möglichst lange in ihrer vertrauten Umgebung zu bleiben und den Alltag selbst zu gestalten. Dazu soll die neuaufgelegte Förderrichtlinie beitragen“, so Sozialsenatorin Dr. Melanie Leonhard.
Das Förderprogramm ermöglicht Zuschüsse für die Schaffung von Wohnraum für Wohn-Pflege-Gemeinschaften, Wohngruppen sowie Hausgemeinschaften und Pflegewohnungen auf Zeit. Förderungsfähig sind dabei diejenigen Ausgaben, die nicht von dritter Stelle (z. B. der Hamburgischen Investitions- und Förderbank) gefördert werden. Auch die Erstausstattung der dazugehörigen Gemeinschaftsflächen, der Einbau elektronischer Assistenzsysteme, die Schaffung von Gemeinschaftsräumen für das Quartier sowie eine Quartierskoordination werden bezuschusst.

Weiterführende Informationen sind in der Förderrichtlinie abrufbar: www.hamburg.de/fachinformationen-pflege/4819524/foerderrichtlinie/.

Flotte Lotte

Bücher

Flotte Lotte

Wie sprechen Sie besonders die Damen am „Frauennachmittag“ oder zu Beginn vom „Kaffeekränzchen“ an? Ganz einfach mit lebendig geschriebenen Geschichten und biografischen Fragen aus diesem Buch. Wählen Sie aus verschiedensten Themen der 50er- und 60er-Jahre. Von der Tupperparty über die Berufsausbildung bis zu Hochzeits- oder Tanzstundenerlebnissen. So begeistern Sie die Damenrunden. Denn diese Geschichten wecken Erinnerungen an prägende Lebenszeit. Sie regen den Austausch an und fördern interessante Gespräche. Die Geschichten und biografischen Fragen lassen sind in der Gruppenaktivierung und in der Einzelbetreuung am Bett einsetzen.

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok