Created with Sketch.

01. Apr 2020 | News

Handreichung zu Supportangeboten bei psychischen Belastungen von Gesundheitspersonal

Eine Arbeitsgruppe der in Göttingen beheimateten Akademie für Ethik in der Medizin (AEM) hat eine Handreichung erarbeitet, in der klinisch-ethische Supportangebote bei psychischen Belastungen von Gesundheitspersonal im Umgang mit moralischen Konflikten im Kontext der COVID-19-Epidemie vorgestellt werden.

Die aktuelle Situation konfrontiere Berufstätige im Gesundheitswesen einerseits mit kritischen und potenziell traumatischen Ereignissen und andererseits mit moralischen Herausforderungen, so Kathrin Knochel, Katja Kühlmeyer, Karl-H. Richstein und Annette Rogge als VerfasserInnen der Handreichung. Moralische Konflikte und damit verbundene Einschränkungen individueller Handlungsmöglichkeiten könnten mit psychischer Belastung in Form von "moralischem Stress" (moral distress) einhergehen.

Ethikberater, die in derartigen Situationen möglicherweise eingeschaltet werden, könnten laut AEM auf Angebotsstrukturen bei psychischer Belastung aufmerksam machen, etwa auf Angebote der Seelsorge, des betrieblichen Gesundheitsmanagements, der klinikinternen Kriseninterventionsdienste oder von Balint-Gruppen.

Darüber hinaus gebe es die Möglichkeit, zusätzliche Angebotsstrukturen zur Reduktion von psychischen Belastungen bei Berufstätigen in der Gesundheitsversorgung einzurichten. Dazu gehören etwa Krisenintervention für einzelne Mitarbeiter, psychologisches Debriefing für Gruppen, Fallbesprechungen in Gruppen und manches mehr.

Die komplette Handreichung mit sämtlichen Vorschlägen und Ideen finden Sie hier.

Aktivierung auf Entfernung

Bücher

Aktivieren auf Entfernung

Corona macht erfinderisch. Andrea Friese und Bettina M. Jasper stellen ein Konzept für die Aktivierung von Senioren per Post und Telefon vor. Die Gedächtnistrainerinnen ermutigen und unterstützen Sie als Betreuungskraft mit vielen kreativen Ideen, Tipps und Checklisten zu organisatorischen Fragen. So gelingt es Ihnen leichter, den Kontakt zu Ihren Senioren zu halten, wenn ein Treffen in der Seniorengruppe oder Tagespflegeeinrichtung nicht möglich ist. Ob Sie Aufgaben-Postkarten versenden, mit einem Hörquiz oder einer Bewegungsübung am Telefon aktivieren, ein Vorlese-Tandem organisieren oder neue Techniken wie Skype oder Zoom ausprobieren: Sie schenken älteren Menschen Lebensfreude, brechen Einsamkeit und Isolation auf, unterstützen Senioren dabei, körperlich und geistig fit zu bleiben. Die Übungen eignen sich natürlich auch für Einzel- und Gruppenaktivitäten in der Präsenzbegegnung.

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok