Created with Sketch.

08. Okt 2019 | News

Mit einfachen Ideen Lebensfreude wecken

Oft sind es die einfachen, aber kraftvollen Ideen, die Bewohner munter machen und den Gruppenzusammenhalt stärken. In der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Aktivieren stellt Marie Krüerke ihre Favoriten vor.

Zwei alte Damen sitzen auf der Terrasse, lachen und machen Faxen.

Den ganzen Körper in Betreuungsrunden einzubinden, hat sich in den Gruppenangeboten der Kursana Residenz in Hamburg Niendorf bewährt.

Foto: Marie Krüerke/Kursana Residenz Hamburg Niendorf

Um eine Runde müder, unkonzentrierter oder demenzbetroffener Senioren in ein fröhliches Gruppengeschehen einzubinden, hat sich bei der Betreuungsexpertin in der Kursana Residenz in Hamburg Niendorf bewährt, Kopf und Körper, zu aktivieren und dabei den Spaß im Vordergrund stehen zu lassen. Das beginnt laut Krüerke mit einer einstimmenden Begrüßung, wie etwa winken in die Gruppe: "Schön, dass du da bist!" oder herumgehen und allen die Hände schütteln.

Eine Aufgabe, die Spaß macht und die Koordination fördert, ist "So, so, ich bin froh". In der Zeitschrift beschreibt Krüerke sie folgendermaßen: "Wir strecken den Zeigefinger nach vorn und formen die restlichen Finger zu einer losen Faust, als ob wir auf etwas zeigen wollten. Jetzt strecken wir erst die rechte, dann die linke Hand schwungvoll weit nach vorn, während wir "So, so" sagen: Einmal "So" beim Ausstrecken des rechten Arms, einmal "so" mit dem linken Arm. Dann winkeln wir die Arme locker an und schwingen kräftig die Hüfte, während wir laut "Ich bin froh!" rufen. Das gelingt auch im Sitzen. Die angewinkelten Arme schwingen locker mit, als ob wir tanzen würden. Wir wiederholen die Abfolge mehrfach und steigern das Tempo und die Lautstärke. Wir können auch "Hey-ho, ich bin froh!" rufen."

Wer auf den Geschmack gekommen ist, findet weitere Ideen in der aktuellen Ausgabe von Aktivieren. Sie kennen die Zeitschrift noch nicht? Dann sichern Sie sich Ihr kostenloses Probeexemplar.

Aktivierung auf Entfernung

Bücher

Aktivieren auf Entfernung

Corona macht erfinderisch. Andrea Friese und Bettina M. Jasper stellen ein Konzept für die Aktivierung von Senioren per Post und Telefon vor. Die Gedächtnistrainerinnen ermutigen und unterstützen Sie als Betreuungskraft mit vielen kreativen Ideen, Tipps und Checklisten zu organisatorischen Fragen. So gelingt es Ihnen leichter, den Kontakt zu Ihren Senioren zu halten, wenn ein Treffen in der Seniorengruppe oder Tagespflegeeinrichtung nicht möglich ist. Ob Sie Aufgaben-Postkarten versenden, mit einem Hörquiz oder einer Bewegungsübung am Telefon aktivieren, ein Vorlese-Tandem organisieren oder neue Techniken wie Skype oder Zoom ausprobieren: Sie schenken älteren Menschen Lebensfreude, brechen Einsamkeit und Isolation auf, unterstützen Senioren dabei, körperlich und geistig fit zu bleiben. Die Übungen eignen sich natürlich auch für Einzel- und Gruppenaktivitäten in der Präsenzbegegnung.

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok