Created with Sketch.

29. Okt 2019 | News

Wie Betreuende spirituelle Begleitung möglich machen

Wer Menschen mit Demenz spirituell begleiten möchte, kann dies nicht im klassischen Sinn planen. Doch gibt es Rahmenbedingungen, die Betreuende schaffen können, um mit spirituellen Momenten den Alltag zu bereichern.

Eine alte Dame und ihre Begleiterin stehen im Garten mit einem Strauß Flieder im Arm.

Das normale Leben mit seinen sinnlichen Eindrücken können Betreuende als Rahmen für spirituelle Momente mit dem Bewohner nutzen: das Zwitschern der Vögel, das Klopfen an der Tür und der Moment des Wartens, das freudig Besuch ankündigt.

Foto: Werner Krüper

Wie das gelingen kann, schreibt Carmen Birkholz in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Aktivieren. Die Theologin, die sich in ihrem Institut für Lebensbegleitung in Essen unter anderem den Schwerpunkten Spiritualität und Demenz widmet, empfiehlt Betreuenden zum Beispiel, sich zeitlich an dem Tempo von Menschen mit Demenz zu orientieren. Auch rät sie Betreuungsteams, Wert auf Kontinuität in der Beziehung zu legen, sodass sich Vertrautheit aufbauen kann. "Aus einer vertrauten Beziehung entstehen das Gefühl der Zuwendung und die Kreativität für die Begleitung", schreibt Birkholz.

Ihrer Erfahrung nach müsste aber auch die Organisation für gute Rahmenbedingungen sorgen, wenn sie spirituelle Begleitung als Ressource für Menschen mit schwerer Demenz, ihre Angehörigen und ihre Mitarbeitenden fördern wolle. Das dies gehen kann, zeigt sie anhand einer Pflegeoase für Menschen mit Demenz im ASB-Seniorenpflegeheim Willy Stabenau in Zwickau auf. Diese sei wohlüberlegt konzipiert worden und zeige Rahmenbedingungen, die spirituelle Begleitung in einer Pflegeeinrichtung unterstützten. Wichtig dabei ist laut Birkholz, dass nicht nur die Bewohner davon profitieren, sondern alle: "So sind die Räume schön und wohnlich gestaltet. Man hält sich gerne dort auf – auch der Arzt, der zur Visite kommt. Es entstehen vertraute Gespräche im Team, und man kommt gemeinsam auf gute Ideen." 

Mehr dazu lesen Sie in der aktuellen Ausgabe von Aktivieren. Sie kennen die Zeitschrift noch nicht? Dann sichern Sie sich Ihr kostenloses Probeexemplar.

Tipp: 38 Artikel, Videos und Bücher zum Stichwort "Spiritualität" der Mediathek "Vincentz Wissen"

Spass haben II

Bücher

Spaß haben Teil II

Mit zwölf Themen wie Hut, Hände, Brot und Sterne führt Sozialpädagogin Gertrud Leitner durch ein ganzes Kalenderjahr. Sie zeigt, wie Gruppen in Alteneinrichtungen Anregungen zur geistigen Aktivierung erhalten, wie sich das soziale Miteinander der Teilnehmer positiv verändert und auch Hochbetagte ihre kognitiven Fähigkeiten verbessern und größeres Selbstvertrauen erhalten. Die Vielzahl der unterschiedlichen Übungen des ganzheitlichen Gedächtnistrainings bringt eine Erweiterung des Wortschatzes, holt gespeicherte Informationen aus dem Langzeitgedächtnis, behandelt interessante Fragen und liefert für alle Sinne Anreize.

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok